Ihr Personalvermittler aus Falkensee

Arbeitnehmerüberlassung

Überlassung von Arbeitskräften im gewerblichen, technischen und kaufmännischen Bereich, im Normal- wie auch Schichtbetrieb, ganz nach den Bedürfnissen unserer Kunden. In den einzelnen Niederlassungen werden branchenbezogene Abteilungen von speziell ausgebildeten, langjährig beschäftigten Mitarbeitern geleitet.

Private ArbeitsvermittlungPersonaldienstleister aus Falkensee für Unternehmen

Wir übernehmen für den Auftraggeber (Kunden) die Vorauswahl und Vermittlung von Mitarbeitern. Für den Bewerber entstehen keine Kosten. Der Kunde stellt das Anforderungsprofil des gewünschten Mitarbeiters, wir übernehmen alle erforderlichen Maßnahmen zur Suche des geeigneten Mitarbeiters (d. h. Inserat, Eignungstest, Vorstellungsgespräch etc.).

Was bedeutet Arbeitnehmerüberlassung?

Zeitarbeitsunternehmen stellen Arbeitskräfte aus gewerblichen, technischen und kaufmännischen Bereichen ein, überlassen diese an Dritte (d. h. den Kunden) über einen bestimmten Zeitraum, welchen der Kunde bestimmt, um entstandene Personalengpässe, saisonale Spitzenzeiten, Urlaubszeiten und Krankheitsfälle zu überbrücken. Der Kunde zahlt nur den vereinbarten Stundenverrechnungssatz für die jeweils geleisteten Arbeitsstunden, in welchem alle gesetzlichen Abgaben zur Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie Beiträge zur Berufsgenossenschaft enthalten sind.

Was bedeutet Personalvermittlung?

Ein Personalvermittler (engl. recruiter; oder derogativ engl./deutsch headhunter) ist jemand, der passendes Personal an Arbeitgeber vermittelt und dafür üblicherweise vom Arbeitgeber eine Provision erhält. Er akquiriert offene Stellenangebote, fertigt ein Besetzungsbild an, gleicht es mit vorhandenen Interessenten ab, führt gegebenenfalls ein sogenanntes Profiling durch und versucht, Interessenten und Arbeitgeber zu einem Vertragsabschluss für ein Beschäftigungsverhältnis zu führen.
In der Bundesrepublik Deutschland ist die Personalvermittlung seit 1994 für alle Berufsgruppen möglich. Zuvor bestanden Ausnahmeregelungen für Berufsgruppen wie Künstler, aber auch Führungskräfte.
Personalvermittlung unterscheidet sich von der Arbeitsvermittlung insofern, als erstere vom Arbeitgeber finanziert wird und dessen Nachfrage nach Arbeitskräften befriedigen soll, an denen aufgrund schwierig zu erlangender Qualifikation oder Anforderungen allgemeiner Mangel herrscht, während zweitere von Arbeitssuchenden in Anspruch genommen wird, die Schwierigkeiten haben, eine angemessene Arbeit zu finden. Die Finanzierung erfolgt bei privaten Arbeitsvermittlungen durch den Arbeitssuchenden oder bei öffentlichen Behörden, die zur Senkung der Arbeitslosenzahlen und somit Sozialausgaben eingerichtet wurden, durch die öffentliche Hand.

 

ERLAUBNIS

Die gewerbsmäßige Überlassung von Arbeitnehmern bedarf der Erlaubnis. Diese wird von dem jeweiligen Landesarbeitsamt erteilt. Man unterscheidet zwischen der befristeten und der unbefristeten Erlaubnis.

Die unbefristete Erlaubnis wird erst nach 3 Jahren, in denen die Arbeitnehmerüberlassung ohne Beanstandung betrieben wurde, durch das Landesarbeitsamt erteilt.
StarkLand Personaldienstleistungen GbR ist in Besitz der befristeten Erlaubnis.



Was ist Outsourcing?
Outsourcing bzw. Auslagerung bezeichnet in der Ökonomie die Abgabe von Unternehmensaufgaben und -strukturen an externe oder interne Dienstleister. Es ist eine spezielle Form des Fremdbezugs von bisher intern erbrachter Leistung, wobei Verträge die Dauer und den Gegenstand der Leistung fixieren. Das grenzt Outsourcing von sonstigen Partnerschaften ab.
In Deutschland wird mit dem Begriff Outsourcing oft die Auslagerung von Arbeitsplätzen in kostengünstigere (weil häufig nicht tarifgebundene) Tochtergesellschaften verstanden.
Quelle: Wikipedia

 

Was ist Outplacement?
Die Begriffe Outplacement (engl.) bzw. Außenvermittlung bezeichnen eine von Unternehmen finanzierte Dienstleistung für ausscheidende Mitarbeiter, die als professionelle Hilfe zur beruflichen Neuorientierung angeboten wird, bis hin zum Abschluss eines neuen Vertrages oder einer Existenzgründung.

Was ist Onsite Management?
Der Begriff "On-Site Management" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Vor-Ort-Management".
Diese Dienstleistung richtet sich vor allem an Unternehmen mit einem hohen Bedarf an temporären Arbeitskräften mit gleichartiger Qualifikation.
Der Kunde wird in Sachen Personalarbeit durch ein umfangreiches Leistungsspektrum unterstützt: Von der Beratung und Planung, über Bedarfsermittlung und Recruiting, der Einarbeitung und Integration der Mitarbeiter in das Unternehmen bis hin zur gesamten organisatorischen und administrativen Abwicklung.
Als Begleiter und Ansprechpartner steht dem Kunden dabei ein On-Site Manager zur Seite - auf Wunsch direkt in den Räumlichkeiten des Kundenunternehmens. Dieser übernimmt die Koordination und Betreuung aller eingesetzten Zeitarbeitnehmer, analysiert die Arbeitsabläufe und ermittelt zusätzliche Optimierungspotenziale.

 

In der Regel pflegt das Kundenunternehmen Geschäftsbeziehungen zu mehreren Personaldienstleistern. Beim On-Site Management tritt nun nur noch EIN Personaldienstleister als On-Site Manager auf, der alle anderen Personaldienstleister (Co-Lieferanten) koordiniert.

Vorteile:
Die Spezialisten vor Ort sorgen für einen reibungslosen Ablauf und damit auch für schnelle Reaktionszeiten und kurze Wege.

Durch die Übernahme aller organisatorischen und administrativen Aufgaben entlastet der On-Site Manager die eigenen Mitarbeiter und ermöglicht somit einen effizienteren Einsatz der Mitarbeter des Kundenunternehmens. Dies führt zu einer Erhöhung der Produktivität bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.

Das umfassende know-How des On-Site Managers gewährleistet die optimale Betreuung vor Ort und eine reibungslose Einarbeitung der Zeitarbeitskräfte ins Unternehmen. Die Auswahl geeigneter Arbeitskräfte auf die zu besetzenden Stellen erfolgt dabei aus dem Mitarbeiter-Pool des On-Site Managers und der Co-Lieferanten.






Kontakt